Das Produktionsverfahren

Das Produktionsverfahren der PE-Boote

Zu Beginn des Rotationsverfahrens wird eine bestimmte Menge Kunststoff in Form von Granulat, Pulver oder als Flüssigkeit in eine schalenartige, hohle Form gegeben. Während die Form erhitzt wird, rotiert diese um zwei Hauptachsen, um die Masse gleichmäßig an den Innenwänden zu verteilen. Die geschmolzene Kunststoffmasse bildet beim Abkühlen eine Schicht und erstarrt allmählich. Ist der Kunststoff ausgehärtet, wird die Rotation gestoppt, die Form geöffnet und das entstandene Produkt herausgeholt. Es gibt mittlerweile viele verschiedene Maschinen für einen solchen Prozess, die auf unterschiedliche Rotationsweise diverse Kunststoffelemente produzieren. Einer der Vorteile dieses Verfahrens ist, dass die Produkte optisch und qualitativ (Wandstärke) immer sehr einheitlich und in einem Stück ohne Schweißnähte mit aufwendiger Nachbehandlung entstehen.